Allgemeine und besondere Geschäftsbedingungen für Seminare für berufliche Aus- und Weiterbildungen („AGB“)

1.   Allgemeines

1.1 Diese AGB gelten für alle unsere Seminare, Aus- und Weiterbildungen.

1.2. Ihr Vertragspartner ist die F8 Konzept BildungsAkademie UG & Co KG (haftungsbeschränkt), Köln

1.3 Sofern eine Aus- oder Weiterbildung die Vorbereitung zur Ableistung einer extern vorgegebenen Prüfung beinhaltet, ist Grundlage für die fachlichen Inhalte die jeweilige Ausbildungs- und/oder Prüfungsordnung für das jeweilige Aus- oder Weiterbildungsziel in der jeweils gültigen Fassung.

2.   Anmeldung und Vertragsschluss

2.1 Die auf unserer Internetseite „www.f8konzept.de“ oder sonstigen Medien enthaltenen „Angebote“ über unsere Seminare, Aus- oder Weiterbildungen sind unverbindlich.

2.2 Der/die Teilnehmer/in kann sich durch Zusendung des Anmeldeformulars (Fax oder E-Mail ist ausreichend) oder online verbindlich für unsere Seminare, Aus- oder Weiterbildungen anmelden.

2.3 Meldet der/die Teilnehmer/in sich online an, gibt der/die Teilnehmer/in über den Button „Zahlunqs- pflichtig bestellen“ ein verbindliches Angebot ab. Vor dem endgültigen Absenden der Anmeldung hat der/die Teilnehmer/in die Möglichkeit, die Richtigkeit der Eingaben zu prüfen und bei Bedarf zu korrigieren. Wir senden dem/der Teilnehmer/in daraufhin unverzüglich eine automatische Anmeldebestätigung per E-Mail zu. Diese Anmeldebestätigung stellt keine Annahme des Angebots dar. sondern dokumentiert lediglich, dass die Bestellung bei uns eingegangen ist. Wir prüfen die Anmeldung anschließend.

2.4 Vor Vertragsschluss prüfen wir insbesondere, ob bei dem/der Teilnehmer/in die Teilnahmevoraus-setzungen für das jeweilige Seminar bzw., Aus- oder Weiterbildungen (insbesondere entsprechende Vorbildungen) vorliegen, und ob in dem ausgewählten Seminar bzw. Kurs ausreichend Kapazität besteht. Der/die Teilnehme/in ist verpflichtet, uns mit der Anmeldung oder auf Anforderung alle erforderlichen Nachweise zu den Teilnahmevoraussetzungen zuzuschicken. Wir behalten uns vor, das Angebot des/der Teilnehmer(s)/in abzulehnen, wenn sich nicht die Mindestteilnehmerzahl für das Seminar bzw., den Kurs anmeldet oder eine der vorab genannten Voraussetzungen nicht vorliegt. Sofern wir die Anmeldung des/der Teilnehmer(s)/in aus Kapazitätsgründen, mangels ausreichender Anmeldezahlen oder weil die Teilnahmevoraussetzungen bei dem/der Teilnehmer/in nicht vorliegen, nicht annehmen können, werden wir dies dem/der Teilnehmer/in unverzüglich mitteilen.

2.5 Der Vertrag kommt erst zustande, wenn wir dem/der Teilnehmer/in nach Prüfung eine Buchungsbestätigung per Post oder per E-Mail zugesandt haben.

3.   Zahlungsbedingungen

3.1 Der/die Teilnehmer/in hat die Kursgebühren unabhängig von Leistungen Dritter, z.B. der Agentur für Arbeit, des Job Centers, des Berufsförderungsdienst der Bundeswehr oder der Deutschen Rentenversicherung spätestens bis zu den in der Rechnung genannten Terminen zu zahlen. Bis zu 12 Ratenzahlungen, jedoch nicht kleiner als € 100 pro Monat, sind bei Kursgebühren ab € 500,- möglich.

3.2 Bezüglich der Zahlungsweise kann der/die Teilnehmer/in zwischen Barzahlung oder Überweisung oder der Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats wählen.

3.3 Wählt der/die Teilnehmer/in Überweisungen, so sind Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich unter Angabe des in der Rechnung angegebenen Buchungscodes und an folgende Bankverbindung zu leisten:

XY Bank

Kontoinhaber: F8 Konzept BildungsAkademie UG & Co KG Köln (haftungsbeschränkt)
Postbank, IBAN: DE56 3701 0050 0982 6935 01,  BIC: PBNKDEFF

3.3 Unsere Gebühren beinhalten nicht die Kosten für empfohlene Lernmittel (z.B. Bücher) und sonstige Ausstattung, abgesehen von den durch uns zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien.

3.4 Soweit für die jeweilige Aus- oder Weiterbildung eine Prüfung abgelegt werden soll, werden die jeweiligen Prüfungsgebühren durch uns oder die jeweilige Prüfungsstelle separat in Rechnung gestellt, es sei denn die Prüfungsgebühren sind ausnahmsweise in der Kursbeschreibung zu unseren Gebühren für die Aus- oder Weiterbildung enthalten.

3.5 Liegt der Prüfungstermin aus Gründen, die von uns nicht zu vertreten sind, vor dem vertraglichen festgelegten Ende der Aus- oder Weiterbildung, erfolgt keine zeitanteilige Reduzierung der Gebühren.

3.6 Soweit die zuständige Prüfstelle ärztliche Untersuchungen und/oder Impfungen fordert, sind diese nicht Bestandteil unserer Leistung und von dem/der Teilnehmer/in eigenverantwortlich zu veranlassen.

4.   Veranstaltungsort

4.1 Der Veranstaltungsort ergibt sich aus der Anmeldung.

4.2 Der/die Teilnehmer/in ist verpflichtet, soweit die Aus- oder Weiterbildung dies erfordert, an Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen außerhalb des Veranstaltungsorts teilzunehmen.

5.   Pflichten des/der Teilnehmer(s)/in.

Der/die Teilnehmer/in ist verpflichtet: über sämtliche bei der Veranstaltung erhaltenen vertraulichen Daten und Informationen, auch solche betreffend anderer Teilnehmer/innen oder Dozenten, Stillschweigen zu bewahren;

Ebenso unser Material, Geräte oder sonstige Ausstattung, sowie Material, Geräte oder sonstige Ausstattung eventueller Kooperationspartner, mit Sorgfalt zu behandeln;

Die Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften sowie Haus- und Betriebsordnungen oder andere Regelungen, welche die Ordnung unserer Einrichtungen oder die unserer Kooperationspartner betreffen, zu beachten und dem Weisungsrecht des Personals Folge zu leisten sowie den/die Dozent/in über bestehende oder auftretende ansteckende Krankheiten unverzüglich zu informieren.

6.   Rücktritt oder Kündigung

6.1 Soweit nicht im Einzelfall eine kürzere Rücktrittsfrist geregelt ist, ist ein Rücktritt bis zu vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung kostenlos möglich. Sagt ein/e Teilnehmer/in eine Veranstaltung bis zu diesem Zeitpunkt ab, erfolgt eine vollstündige Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen. Bei einem Rücktritt nach dieser Frist oder wenn der/die Teilnehmer/in nicht zu Veranstaltungen erscheint, ist er/sie dennoch zur Zahlung der vollen Veranstaltungsgebühr verpflichtet, es sei denn, er/sie weist nach, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

6.2 Nach Ablauf der Rücktrittsfrist kann der/die Teilnehmer/in den Aus- oder Weiterbildungsvertrag ohne Angabe von Gründen erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsschluss mit einer Frist von sechs Wochen zum Monatsende, nach Ablauf des ersten Halbjahres jederzeit mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende, kündigen.

6.3 Bei einer Kündigung werden die bis dahin angefallenen Kursgebühren anteilig abgerechnet. Dem/der Teilnehmer/in steht der Nachweis frei, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

6.4 Rücktritt oder Kündigung müssen schriftlich, per Post, E-Mail oder Fax erfolgen. Maßgeblich ist das Datum des Eingangs bei uns. Der/die Teilnehmer/in trägt den Zugangsnachweis.

6.5 Das beidseitige Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund unsererseits ist insbesondere gegeben, bei fortdauernder Störung des Unterrichts durch den/die Teilnehmer/in sowie wenn trotz schriftlicher Zahlungserinnerung keine fristgemäße Zahlung fälliger Gebühren durch den/die Teilnehmer/in erfolgt.

7.   Absage von Veranstaltungen durch uns

Kann ein Seminar, eine Aus- oder Weiterbildung aus organisatorischen Gründen oder aufgrund höherer Gewalt, insbesondere wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des Referenten ohne Möglichkeit des Einsatzes eines Ersatzreferenten, oder mangels kostendeckender Teilnehmerzahl, nicht durchgeführt werden, so werden wir den/die Teilnehmer(n)/in(nen) unverzüglich informieren. Bereits gezahlte Gebühren werden in voller Höhe erstattet, oder für einen Ersatztermin einbehalten sofern der/die Teilnehmer/in die Teilnahme an einem Ersatztermin wünscht. Weitergehende Ansprüche des/der Teilnehmer(s)/in, z.B. wegen entstandener Kosten durch Absagen von Dozenten, Buchung einer Unterkunft, Anreise o. a. sind vorbehaltlich nachfolgender Ziffer 11 ausgeschlossen.

8.   Unterbrechung einer Aus- oder Weiterbildung

Falls ein/e Teilnehmer/in aus gesundheitlichen Gründen oder bei Schwangerschaft, eine Aus- oder Weiterbildung vorrübergehend nicht fortsetzen kann, kann im Einzelfall und nach Absprache eine Ausbildungsunterbrechung vereinbart werden. Nach der Ausbildungsunterbrechung kann die Aus- oder Weiterbildung in einem nachfolgenden Kurs unter Anrechnung bereits gezahlter Gebühren erneut aufgenommen werden.

9.   Urheberrecht

Die von uns überlassenen Unterrichtsmaterialien oder Software sind ausschließlich für die individuelle Nutzung durch den/die Teilnehmer/in bestimmt. Jede Nutzung außerhalb der eng einschränkenden Bestimmungen des Urheberrechts ist unzulässig und kann zivil- und strafrechtliche Ansprüche begründen.

10. Versicherung

Im Rahmen unserer Betriebshaftpflichtversicherung ist die gesetzliche Haftpflicht für den/die Teilnehmer/in mitversichert. Die Deckungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden beträgt € 3.000.000 je Versicherungsfall und -jahr.

11. Haftung

11.1 Auf Schadenersatz – gleich aus welchem Rechtsgrund – haften wir nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, einschließlich solchen unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Darüber hinaus haften wir bei einfacher Fahrlässigkeit, einschließlich einfacher Fahrlässigkeit unserer Vertreter und Erfüllungsgehilfen, für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, d.h. einer Pflicht deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des jeweiligen Fort- oder Weiterbildungsvertrages erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der/die Teilnehmer/in daher vertrauen darf. Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, einschließlich solcher unserer Vertreter und Erfüllungsgehilfen, ist unsere Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Es sei denn, es handelt sich um Schadenersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Von diesen Beschränkungen ausgenommen bleiben Ansprüche des/der Teilnehmer(s)/in nach dem Produkthaftungsgesetz und anderen zwingenden gesetzlichen Haftungsregelungen oder soweit wir eine entsprechende Garantie übernommen haben.

11.2 Sollten wir bei der Beschaffung von Übernachtungsmöglichkeiten behilflich sein, haften wir nicht für die Erbringung der Leistungen der jeweiligen Pensionen/Hotels. Wir sind weder Vermittler noch Makler. Vertragliche Vereinbarungen zwischen uns und dem jeweiligen Hotel der jeweiligen Pension bestehen nicht.

12. Datenschutz

Wir respektieren die Privatsphäre unserer Teilnehmer/innen und betrachten den Schutz und die Sicherheit ihrer personenbezogenen Daten daher als hohes Gut. Die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und Übermittlung der personenbezogenen Daten unserer Teilnehmer/innen erfolgt ausschließlich im Einklang mit dem europäischen- und deutschen Datenschutzrecht. Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Datenschutzerklärunq, unter: https://www.f8konzept.de/datenschutz. Der/die Teilnehmer/in hat stets die Möglichkeit, sich über die Verarbeitung seiner/ihrer personenbezogenen Daten zu informieren. Er/sie kann, soweit diese nicht oder nicht mehr zur Durchführung bzw., seiner/ihrer Teilnahme an Aus- oder Weiterbildungen benötigt werden, beantragen diese vollständig beenden zu lassen und die Löschung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bewirken.

13. Forderung durch die Agentur für Arbeit

13.1 Teilnehmer/innen, die eine Förderung gem. SGB III durch die Agentur für Arbeit beantragt haben, müssen den Bildungsgutschein bis vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung bei uns einreichen. Wir haften nicht für die Bewilligung eines solchen Antrages. Erfolgt die Einreichung nicht fristgemäß, kann eine verbindliche Zusage zur Teilnahme an der Veranstaltung nicht erfolgen. Der/die Teilnehmer/in rückt in diesem Fall auf die Warteliste.

13.2 Teilnehmer/innen, die bereits eine verbindliche Zusage der Förderung für unsere Veranstaltung durch uns erhalten haben, können innerhalb von vierzehn Tagen nach Vertragsabschluss, und wenn dieser weniger als vierzehn Tage vor Kursbeginn erfolgt, bis zum Kursbeginn, die Teilnahme absagen, wenn sie die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses nachweisen, oder andere wichtige Gründe vorliegen, die eine Teilnahme ausschließen.

14. Informationen zur Online-Streitbeilegung

14.1 Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Unsere E-Mail-Adresse lautet: team@f8konzept.de. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

14.2 Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

15. Schlussbestimmungen

15.1 Dieser Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

15.2 Gerichtsstand ist Köln

15.3 Die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag können nur mit Zustimmung des anderen Teils auf einen Dritten übertragen werden. Eine Zustimmung ist nicht erforderlich, wenn der Dritte ein verbundenes Unternehmen von uns im Sinne der § 271 HGB ist.

15.4 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Die dann unwirksamen Bestimmungen sind in diesem Falle so umzudeuten, dass der ursprünglich mit ihnen verfolgte Zweck möglichst nahe erreicht wird.

16. Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen Ihren Antrag bzw., den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt ab dem Tag der Antragstellung.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der F8 Konzept BildungsAkademie UG & Co Kg (haftungsbeschränkt) Köln, Niederichstr. 13, 50668 Köln, Tel 0221-123 203 Fax 0221-969 868 32, E-Mail: team@f8konzept.de, schriftlich mittels einer eindeutiger Erklärung per Post, Fax oder E-Mal über Ihren Widerruf, informieren. Sie können dafür das auf unserer Webseite downloadbare Muster-Widerrufsformular oder einen den Formalien unseres zur Verfügung gestellten Widerrufsformulars entsprechenden eigenen Widerrufstext verwenden.

16.1 Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist bei uns eingeht. Die Frist beginnt mit dem Tag der Antragstellung und endet am 15. Kalendertag danach. Maßgeblich für den fristgerechten Eingang des gültigen Widerrufs ist der Eingang bei uns innerhalb der Widerrufsfrist. Ein Zugangsnachweis per Posteinwurf oder Übergabe ist nur mit schriftlicher Empfangsbestätigung wirksam. Den Zugangsnachweis trägt der Absender.

16.2 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, werden wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

16.2 Muster-Widerrufsformular

Das Widerrufsformular können Sie auf unserer Webseite unter www.f8konzept.de/ Widerruf downloaden. Falls Sie einen Vertrag oder Antrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

hier sind unsere AGB

Menü schließen
Diese Webseite verwendet Cookies. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden